Der Geschiebegarten – Findlingsgarten auf der Geiseltalseehalbinsel

Wer sich für Geologie interessiert wird im Bereich der in den Geiseltalsee reichenden Halbinsel eine interessante Sehenswürdigkeit vorfinden. Eine Auswahl der im Geiseltal während des Bergbaubetriebes und den Sanierungsarbeiten aufgefundenen nordischen Geschiebeblöcke – auch Findlinge genannt – die durch eiszeitliche Gletscher in der Region abgelagert wurden, sind hier direkt neben einem Parkplatz in einem gartenähnlichen Gelände präsentiert. Als Besucher wird man in einem kreisförmigen Rundweg über Informationstafeln zu den Herkunftsgebieten und der Geschichte dieser steinernen Zeitzeugen informiert.

Auch auf dem Weg in den Süden aufgenommene Gesteine werden hier anschaulich in Gesteinsgruppen dargestellt: Tiefengesteine, Ergussgesteine Sedimente usw. Solche Gesteinsbrocken brachten die Baggerfahrer bzw. ihre Bagger des Öfteren in große Schwierigkeiten beim Abbauen der Braunkohle.

Redaktion: Harry Günther

Fotos: Recknagel

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketingpro-jekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredak-teure(innen) mit und ohne Erfahrung.

Kostenfreie Einarbei-tungs- und Weiterbil-dungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Platz für Werbebanner

In dieser Spalte werden demnächst Hochkant-Werbebanner zu finden sein.