Die ehemalige Kirche „Heilige Drei Könige“ in Großkayna mit neuer Bestimmung

Die in Großkayna erbaute Kirche wurde 1935 erbaut und vom Erzbischof Caspar Klein aus Paderborn eingeweiht. Nachdem ein großer Teil, ca. ein Viertel, der einstigen Ortschaft durch den Braunkohlebergbau überbaggert worden ist, sankt die Einwohnerzahl in der Gemeinde in den letzten Jahrzehnten enorm. Immer mehr junge Leute verließen Großkayna.

Die Großkaynaer Kirchengemeinde gehört seit 1981 zu Braunsbedra und seit 2007 zum Gemeindeverbund Merseburg. In diesem Gotteshaus fand am 20.August 2009 der letzte Gottesdienst statt. An diesem Tag wurde die Kirche entweiht. Seither ist es kein liturgischer Raum mehr.

Bemühungen, das ehemalige Gotteshaus, Kirchenschiff mit Sakristei und Turm, sowie das einstige Pfarrhaus im Frühjahr 2013 zu versteigern, scheiterten.

Nun hat dieses Gotteshaus eine neue Bestimmung gefunden. Der hallesche Verein „Zentrum für Zirkus und bewegtes Lernen“ wurde nach dem langen Leerstand Ende letzten Jahres neuer Nutzer und eröffnete das Gruppen- und Bildungshaus Großkayna, welches kulturelle Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten soll.

Das „Zentrum für Zirkus und bewegtes Lernen“ möchte Zirkusferien, Projektwochen und Workshops gemeinsam mit Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe durchführen. Der Grundstein dafür wurde gelegt, und begonnen hatte man in diesen Sommerferien. Im großen ehemaligen Pfarrgarten, nur einige Meter neben der schlicht wirkenden Kirche, steht nun ein Zirkuszelt.

Die Gebäude werden einer neuen Bestimmung zugeführt. Dasehemalige Pfarrhaus wird umgebaut. Es entsteht ein Gruppenhaus mit Gästezimmern, Gruppenräumen und Küche. Das Kirchenschiff, welches durch Größe und Raumakustik überzeugt, soll als multifunktionaler Veranstaltungsraum genutzt werden - Workshops, Konzerte, Theater- und Zirkusvorstellungen sind hier denkbar und möglich.

Der Verein, der hier optimale Bedingungen für konzentriertes und produktives zirkuspädagogisches Arbeiten vorfindet, bietet bereits Ausbildungskurse an. Dieses spezielle Programm dient u.a. als Zusatzqualifikation für Menschen in pädagogischen Berufen

Lokale Vereine oder Initiativen können das Haus für Veranstaltungen nutzen. Für Klassenfahrten kann man das Gruppen- und Bildungshaus Großkayna ebenfalls buchen. Das Zirkusangebot zu nutzen, ist keine Grundvoraussetzung, aber sicherlich ein Traum für viele Kinder und Jugendliche – nur einmal Zirkusluft schnuppern.

Im Geiseltal soll hiermit ein neuer Kulturort geschaffen werden. Die Entscheidung der Gemeinde Großkayna, der ehemaligen Kirche ein völlig neues Nutzungskonzept zu  kommen zulassen, ist als sehr positiv zu werten.

Kontakt möglich unter: 

 

Zentrum für Zirkus und bewegtes Lernen Halle e.V.

Gr. Steinstr. 34

06108 Halle/Saale

 

Telefon: (0345) 6949480

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Quelle: Zentrum für Zirkus  und bewegtes Lernen Halle e.V., Katholische Pfarrei St. Norbert Merseburg, MZ und Wikipedia

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketingpro-jekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredak-teure(innen) mit und ohne Erfahrung.

Kostenfreie Einarbei-tungs- und Weiterbil-dungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Platz für Werbebanner

In dieser Spalte werden demnächst Hochkant-Werbebanner zu finden sein.