Das Museum im Borlachturm von Bad Dürrenberg

Das Museum würdigt mit seinen Exponaten die Leistungen des kursächsischen Bergrates Borlach  und zeigt in seinen Ausstellungen die Geschichte der Salzgewinnung, die Verarbeitung der Dürrenberger Sole zu Speisesiedesalz und die Entwicklung Dürrenbergs zum Badeort auf.

Das Bochlach Museum vom Bochlachplatz aus.

Salz hat in Bad Dürrenberg die Geschichte der Stadt und die Region geprägt.Salz bedeutet Leben. In vielen Kulturen wurde es als heilig angesehen. Es war „weißes Gold“ und wurde als Reichtum eines Landes betrachtet.

Modelle der alten Wasserkunst, die Darstellung des Weges der Sole zum Salz, aber auch alte Werkzeuge wie Salzrücken, Siedekörbe und Salzschaufeln zeugen von der teilweise sehr schweren Arbeit des Salzsieders.

Geöffnet ist das Museum bis zum 15 Oktober jeweils Samstag, Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen von 10 bis 17 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Besichtigung im Rahmen, von Führungen möglich.

 

Rundgänge für Kinder werden turnusgemäß vom Bad Dürrenberger Heimatbund angeboten.

Das Bochlach Museum vom Saaleufer aus.

Redaktion: Harry Günther

Quelle: Stadt Bad Dürrenber, Wikipedia,

Fotos: JK

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketingpro-jekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredak-teure(innen) mit und ohne Erfahrung.

Kostenfreie Einarbei-tungs- und Weiterbil-dungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Platz für Werbebanner

In dieser Spalte werden demnächst Hochkant-Werbebanner zu finden sein.