Der Borlachturm in Bad Dürrenberg

Bereits wenige Tage nach dem Soledurchbruch in Bad Dürrenberg am 15. September 1763, wurde der Bau der ersten Aufkonzentrationsanlage, die man als Gradierwerk bezeichnet, begonnen. Um diese mit der geförderten Sole versorgen zu können, waren Pumpen notwendig.

Hierfür musste ein Pumpenhaus erbaut werden. Der über dem Schacht stehende Kunst- oder Förderturm wurde im Wesentlichen bis Ende 1764 errichtet und umfasste für das Bad Dürrenberger Gradierwerk 20 neunzöllige Pumpen, die in 5 Sätzen übereinander angeordnet waren.

Mit diesen Pumpen wurde die Sole bis zur Spitze des Turmes gefördert und floss von dort durch Fall- und Steigrohre auf das Gradierwerk. Die Pumpen bewegte ein unterschlächtiges Wasserrad mit ca. 7 m Durchmesser über ein Kunstgestänge.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketingpro-jekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredak-teure(innen) mit und ohne Erfahrung.

Kostenfreie Einarbei-tungs- und Weiterbil-dungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Platz für Werbebanner

In dieser Spalte werden demnächst Hochkant-Werbebanner zu finden sein.