Die Stadtmühle von Allstedt

Allstedt selbst ist über 1200 Jahre alt und die Stadtmühle Allstedt eines der ältesten Gebäude. Sie ist Typ einer Getreidemühle und befindet sich am selben Standort wie vor 500 Jahren, wobei die Chronik bis 1621 reicht. Das Gebäude wurde in die Stadtmauer eingebunden. Das Esemble der Allstedter Stadtmühle besteht aus einem Fachwerkhaus, einem Stallgebäude und einem Mühlenhof mit Mühlengebäude und der Mühle selbst. Seit 1814 wird dies zur Vermietung als Wohnhaus genutzt. Die Mühle ist ein sehr prunkvoller Bau, der aus Eichenholz und Naturstein besteht, obwohl die damaligen Mühlen im Normalfall klein waren. Die Stadtmühle steht heute unter Denkmalschutz.

Die historische Stadtmühle liegt im Zentrum von Allstedt. Im Frühjahr 1997 begann der Mühlenverein mit der Restaurierung der vorhandenen Technik. Zur Vervollständigung der Mühlentechnik wurden Müllereimaschinen aus abbruchreifen Mühlen erworben. 1998 wurde die Wiederinbetriebnahme der Wasserkraftanlage begonnen und teilweise realisiert. Das Ziel ist die Rekonstruktion des Mühlgrabens und der Wasserkraftanlage nach historischem Vorbild. Nach einem aufwendigen Genehmigungsverfahren bekam 1999 der Mühlenverein die Wasserrechte zugesprochen. Durch die Erlangung der Wasserrechte und die Inbetriebnahme des Wasserrades besteht die Möglichkeit zur alternativen Energiegewinnung.

Es finden Kurse, Workshops, Gruppenveranstaltungen und Projekttage zu den unterschiedlichsten Themen im traditionellen Handwerk wie Wollverarbeitung, Papierschöpfen etc. und im historischen Bauhandwerk mit Techniken der Holzverarbeitung, des Lehmbaus u.v.m. statt. Hier finden und haben Interessierte jeden Alters die Möglichkeit, handwerkliche Techniken zu erlernen und auszuprobieren, wobei der Wert von ökologischen Rohstoffen vermittelt wird.

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketingpro-jekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredak-teure(innen) mit und ohne Erfahrung.

Kostenfreie Einarbei-tungs- und Weiterbil-dungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Platz für Werbebanner

In dieser Spalte werden demnächst Hochkant-Werbebanner zu finden sein.