Das Merseburger Ständehaus

Das Ständehaus ist eines der geschichtsträchtigsten Gebäude im Dom-Schlossensemble. Ende des 19. Jh. wurde es als Monumentalbau errichtet und war repräsentativer Sitz des Landtages der preußischen Provinz Sachsen. Heute bietet das Ständehaus einen exklusiven Rahmen für jede Veranstaltung und bildet die perfekte Kulisse für eine Heirat im historischen Ambiente.

Foto Herr Wittenberg

Nach dem Sieg über Napoleon legte die Schlussakte des Wiener Kongresses 1815 fest, dass das Königreich Preußen auch Teile des nördlichen Sachsens erhielt. Aus diesen wurde die Preußische Provinz Sachsen mit den Regierungsbezirken Erfurt, Magdeburg und Merseburg gegründet und als Versammlungsort Merseburg bestimmt. Am 2.10.1825 fand der erste Provinziallandtag im Schlossgartensalon statt.

In den nächsten Jahren stand immer wieder die Frage der Verlegung des Provinziallandtags und des Provinzialverbandes als Dauerstreitthema vor allem zwischen Halle und Merseburg. Letztendlich bewilligte der XIII. Provinziallandtag am 12.3.1892 das Angebot der Stadt Merseburg zum Neubau eines Ständehauses, und bereits am 7.9.1892 erfolgte die feierliche Grundsteinlegung.

Es entstand ein von Franz Heinrich Schwechten historisierend entworfener und von den Hallenser Architekten Reinhold Knoch und Friedrich Kallmeyer projektierter Repräsentativbau, dessen Plenarsaal im Nachhinein noch eine Kassettendecke und Monumentalgemälde von Hugo Vogel erhielt. Am 24.4.1895 tagte dann erstmals der Provinzialausschuss und trat hier bis 1933 zusammen.

Nach Rückübertragung 1992 an das wieder gegründete Land Sachsen-Anhalt bis zu seiner Übergabe 1998 an die Stadt Merseburg stand das zuvor als "Haus der Kultur" genutzte Gebäude leer und verfiel zusehends. Seit dem 3. Oktober 2003 hat sich das Ständehausnach umfangreicher Restaurierung als Kongress- und Kulturstätte deutschlandweit bereits einen Namen gemacht.

Das Ständehaus Merseburg widerspiegelt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den weltweit bekannten Merseburger Zaubersprüchen wie auch zu einzigartigen Bauzeugnissen aus bischöflicher und herzöglicher Zeit das erhabene Ambiente eines ehemaligen Regierungssitzes. Galerien, vielfältige Kulturevents und feierliche Hochzeiten beleben das beeindruckende Gesamtensemble innerhalb des gesamten Jahreslaufes.

Redaktion: Harry Günther

Quelle: Stadt Meraseburg, Ständehaus Merseburg

Fotos: Dieter Rossmann

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de

Hobby-Redakteure gesucht!

Das Tourismusmarketingpro-jekt geiseltalinfo.de sucht zur Umsetzung des Projektes Onlineredak-teure(innen) mit und ohne Erfahrung.

Kostenfreie Einarbei-tungs- und Weiterbil-dungskurse sind fest eingeplant. Mehr Infos hier.

Platz für Werbebanner

In dieser Spalte werden demnächst Hochkant-Werbebanner zu finden sein.